Sie erhalten zuerst einen Vertragsentwurf – senden Sie eine Kopie Ihres Hypothekenmaklers, um zu bestätigen, dass die Finanzierungsbedingungen angemessen sind. Grundgebühr: Wenn Sie den Kauf Ihrer Wohnimmobilie über einen Bankkredit (Hypotheken) finanzieren, müssen Sie der Bank in der Regel ein Pfandrecht als Sicherheit zur Verfügung stellen. Dieses Pfandrecht wird als Grundgebühr bezeichnet und bedeutet, dass Ihre Bank Rechte an der Immobilie hat, bis Sie die Hypothek vollständig zurückgezahlt haben. Wenn Sie dies nicht können, hat die Bank dann das Recht, Ihr Eigentum zu schließen, was bedeutet, dass sie es versteigern kann, um seine Verluste zu reduzieren. Nun, sagen wir, ein Käufer kommt mit und kauft das Eigentum des Nachbarn mit der Leichtigkeit darauf und checkt nicht ein. Der Hauptgrund für den Kauf der Immobilie ist, weil es einen großen Hinterhof hat, der perfekt für eine Erweiterung ist, die der Käufer braucht, so dass ein zusätzliches Schlafzimmer zum Haus hinzugefügt werden kann. Der Käufer beginnt mit dem Bau der Verlängerung, in der er nicht nur in den Erleichterungsbereich eingreift, sondern es ihm gelingt, die Wasserleitung auszugraben und zu schneiden. An dieser Stelle bemerkt der Nachbar nebenan, dass er kein Wasser hat, erkennt, was passiert ist und beschwert sich. Indem er den Standort der Erleichterung nicht überprüft, steht der Käufer nun vor einer Situation, in der er nicht nur nicht seine beabsichtigte Erweiterung bauen kann, sondern auch für die Reparatur der Wasserleitung und die Beseitigung des Teils des Zusatzes, der in den Sanierungsbereich eingreift, bezahlen muss.

Ein sehr kostspieliger Fehler, der durch eine ordnungsgemäße Überprüfung des Titels leicht hätte vermieden werden können. Es gibt keine Makler- oder Maklergebühr, wenn Sie bei einem Immobilienentwickler kaufen, aber die anderen zusätzlichen Kosten (Grunderwerbsteuer, Notar- und Grundbuchkosten, Finanzierungskosten) bleiben bestehen. Viele Menschen sind verwirrt, ob sie einen Anwalt oder einen Notar brauchen, wenn sie eine Immobilie in Italien kaufen, oder sogar beides. Nach dem Gesetz müssen Eigentumsübertragungsverträge vor einem Notar unterzeichnet werden. Die Rolle des Notars geht jedoch weit über das bloße Stempeln und Signieren eines Dokuments als Zeuge einer Transaktion hinaus. Die Zahlung an den Verkäufer erfolgt oft entweder durch einen italienischen Banker-Entwurf oder eine Banküberweisung. Der sicherste Weg, das Geld zu überweisen, ist über das Treuhandkonto eines Notars, das ein gebundenes Kundenkonto (registriert durch das italienische Gesetz 124/2017) ist, auf dem der Notar Geld für die Zahlung von Eigentum erhalten und sicher auf diesem Konto halten kann, bis es Zeit ist, die Zahlung an den Verkäufer zu leisten.

Catégories :